Kategorien
Produkte

Bedeutung einer Kreissäge

In jeder Werkstatt, in welcher Holz bearbeitet wird, darf eine Kreissäge nicht fehlen. Mit ihr lassen sich schnell und unkompliziert haargenaue Schnitte in Leicht- oder auch Massivholz durchführen. Die Wahl des geeigneten Modells sollte stets auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt werden. So ist eine kleinere Kompaktsäge eine besonders gute Alternative für die Hobbywerkstatt zuhause oder überall dort, wo diese Säge mobil verwendet wird. Jedoch wird die mobile Variante nie die gleiche Leistung und die gleiche Qualität einer größeren Formatkreissäge erreichen.

Kreissäge

Es sollte Tischkreissäge so ausgewählt werden, dass sie für die jeweiligen Arbeiten geeignet ist. Entsprechend eignet sich die mobile Säge nicht für den Bau eines 2 Meter hohen Schrankes. Eine tragbare Kreissäge ist dagegen sehr gut geeignet, um an unterschiedlichen Orten verwendet zu werden.

Beim Kauf einer Säge ist darauf zu achten, dass sie eine hohe Stabilität und einen verwindungssteifen Aufbau aufweist. Zudem sollten unterschiedliche Anschläge und im besten Fall eine Tischverbreiterung auch zu dem Lieferumfang gehören.

Wie funktioniert eine Tischkreissäge?

Kreissäge

Entscheidend für das Arbeiten mit einer Kreissäge ist der Motor in Zusammenhang mit dem Sägeblatt. Passend sind auch Elektromotoren beim Sägen. Sie werden häufig mit den aktuellen Anschlüssen von 230 Volt betrieben. Es sind aber auch Modelle für den Starkstrom von 480 Volt erhältlich. Um die Leistung eines Motors und auch die Qualität der Zuschnitte beurteilen zu können, sollte auf die Drehzahl geachtet werden. Meist liegt sie bei 3.000 bis 5.000 min-1. Bei vielen Modellen befindet sich auch das Sägeblatt auf der Motorwelle. Es wird direkt und ohne den Keilriemen vom Motor betrieben.