Kategorien
Tipps

Die Kirschlorbeer Hecke

Der Kirschlorbeer stammt ursprünglich aus Kleinasien und gehört zu der Pflanzengattung der Rosen. Kirschlorbeer ist die längste Zeit des Jahres hell- bis mittelgrün und wächst sehr dicht. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine Kirschlorbeer Hecke als Sichtschutz zu pflanzen. Was der Gärtner wissen sollte ist, dass Kirschlorbeer sehr schnell wächst im Vergleich zu anderen Hecken.

Kirschlorbeer Hecke

Das kann Vor-und Nachteile haben

Vorteile einer Hecke und Nachteile der genannten Pflanze!

Vorteil: Die Hecke wächst schnell in die Höhe und ist schon nach kurzer Zeit als z.B. Sichtschutz vor den Nachbarn zu verwenden.

Nachteil: Durch das schnelle Wachsen der Pflanze muss dieses dementsprechend häufig geschnitten und gestutzt werden. Zumindest wenn der Gärtner eine bestimmte Höhe beibehalten will. Die meisten Gärtner halten ihre Hecke auf einer Schnitthöhe von 140 cm – 200 cm.

Hier muss der Gärtner ganz nach seinen Vorlieben überlegen, welche Vor- und Nachteile ihm wichtig sind.

Es gibt spezielle Sorten des Kirschlorbeers, die sich besonders gut als Hecken – Gewächse eignen. Hierbei ist z.B. die Sorte ” Prunus laurocerasus ” zu nennen. Diese wird besonders oft von Gärtnern erstanden.

Kirschlorbeer Hecke

Die Kirschlorbeer Hecke kommt mit fast allen Böden zurecht und ist ansonsten sehr pflegeleicht. Sie benötigt meist keine weitere Düngung. Sie ist eine der beliebtesten, blickdichten Hecken in Deutschland und kaum mehr aus den Vorgärten wegzudenken.

Zusammenfassend ist zu sagen: Wer eine immergrüne, blickdicht, pflegeleichte Hecke sucht und damit seinen Garten aufhübschen möchte, der ist mit dieser Hecke gut versorgt.