Kategorien
Tipps

camping im mai

Meine Familie und ich mochten schon immer gerne Ferienparks, denn hier kommt jeder auf seine Kosten. Camping im Mai finden die Kinder vor allem so toll, weil es dann mitunter schon warm ist und sie draußen spielen können. So ein Park ist mit Kindern besser als wild zu campen, also finde ich. Denn hier ist alles gut organisiert und wir sind dennoch an der frischen Luft und können das Camper-Leben nach Lust und Laune zelebrieren. Besonders gerne kramen wird jedes Jahr aufs Neue unseren Feuerkocher raus. Wenn wir dann abends vor dem Zelt sitzen und es köchelt ein leckeres Süppchen auf unserem kleinen Kocher, dann ist das ganz schön gemütlich.

camping im mai

Zeit für Familie und Natur

Unsere Familie hat dann endlich mal Zeit füreinander und der Alltag bleibt hinter uns. Solche Auszeiten sind ungemein wichtig, denn eine Beziehung kann nicht nur aus Alltag und Pflichten bestehen. Das trifft auch auf die ganze Familie zu. Camping im Mai empfiehlt sich natürlich nicht nur für Familien, denn auch früher war ich schon campen und es war immer etwas ganz Besonderes. Nichts gekünsteltes, sondern pure und echte Natur, so fühlen wir uns mit der Natur sehr verbunden und wir können neue Kraft für den Alltag tanken. Das tut auch den Kindern gut, denn auch ihr Alltag ist schon angereichert mit Pflichten. Es ist immer wichtig, einen Ausgleich zu schaffen und campen in einem Park, das ist für uns die perfekte Gelegenheit dazu. Quasi ein organisierter Natururlaub, den wir mit allen Sinnen genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.